fbpx

 

Lila Kartoffelpüree mit Hähnchenbrustfilet

Keyword Hähnchenbrustfilet, Kartoffel, Mischkostmahlzeit, Püree, Vitelotte
Portionen 2
Kalorien pro Portion 446 kcal

Zutaten

  • 315 g Kartoffel Vitelotte, geschält
  • 180 ml pflanzliche Milch Hafermilch
  • 200 g Zuckererbsenschoten frisch
  • 200 g Karotten frisch
  • 330 g Hähnchenbrustfilet
  • 1 EL Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprikagewürz

Anleitung

  1. Die Kartoffeln, ich habe hier lilafarbene Kartoffeln genommen (Kartoffel Vitelotte), schälen und in kleine Stücke schneiden. Gib die Kartoffelstücke dann in einen Topf mit kochendem Salzwasser und lass die Kartoffel ca. 15 Minuten darin köcheln.
  2. Währenddessen die Karotten waschen und in kleine Scheiben schneiden und ebenfalls in einen Topf mit kochendem Salzwasser für 15 Minuten köcheln lassen.
  3. Sobald die Kartoffelstücke weich sind, gießt du das Wasser ab und pürierst sie mit ca. 180 ml pflanzlicher Milch zu Püree. Dieses stellst du zur Seite und hältst es warm.
  4. Sobald die Karotten angenehm weich sind kannst du sie aus dem Wasser fischen und darin für wenige Minuten die Zuckererbsenschoten köcheln lassen. Das Gemüse ebenfalls zur Seite stellen und warm halten.
  5. Nun das Fleisch mit Salz, Paprikagewürz und Pfeffer würzen und zusammen mit einem Esslöffeln Olivenöl in eine beschichtete Pfanne geben und von beiden Seite zunächst scharf anbraten und dann auf mittlerer Hitzezufuhr einige Minuten weiter braten.
  6. Sobald das Fleisch durch ist kannst du alles nach Belieben auf zwei großen Tellern anrichten und ggf. nochmal mit Gewürzen abschmecken.
  7. Pro Portion hat dieses Gerichte gerade mal 480 Kalorien und ist durch seine ausgewogene Zusammensetzung nicht nur gesund, sondern auch lange sättigend.

Top Tipp

Da das Gericht während die Halloween-Zeit entstand, fand ich die Idee mit dem lila Kartoffelpüree irgendwie passend. Die Vitelotte-Kartoffel weicht geschmacklich etwas vom Klassiker ab, sie schmeckt etwas nussiger aber dennoch super fein und durch die Farbe ist sie einfach ein toller Hingucker. Wem das zu „spooky“ ist, der kann statt der lilafarbigen Kartoffel selbstverständlich auch eine Süßkartoffel oder einfach ganz herkömmliche Kartoffeln, die Klassiker, verwenden.

Wir empfehlen Pflanzenmilch, hier Hafermilch oder auch Mandelmilch, du kannst aber auch gerne normale H-Milch verwenden.

Ich habe Babymöhren verwendet, wer keine Babymöhren zur Hand hat, der kann natürlich auch ganz gewöhnliche Karotten verarbeiten.