fbpx

Veganer Browniekuchen

Keyword abnehmen, abnehmen mit Lipödem, abnehmen ohne Verzicht, Alternative zu Kaffee, Brownie, einfach, gesund backen, gesunde Brownies, gesunde Ernährung, gesunde Sünde, gesunder Kuchen, glutenfrei, lecker, ohne Mehl, schokoladig, vegan, veganer Kuchen
Portionen 6
Kalorien pro Portion 215 kcal

Zutaten

  • 1 Dose Kichererbsen
  • 50 g Rohrzucker
  • 45 g gemahlene Mandeln
  • 30 g Schoko-Protein-Pulver (alternativ Kakao)
  • 40 g Mandelmus
  • 50 g Banane
  • 60 g Sojamilch, Vanille
  • 5 g Leinsamen, geschrotet
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 Msp. Natron
  • 1 Prise Salz
  • 20 g Kakao Nibs

Anleitung

  1. Zunächst den Backofen auf 180°C aufheizen.
  2. Die Kichererbsen abspülen und abtropfen lassen. Dann gibst du eigentlich sofort alle Zutaten (bis auf die Kakao Nibs!) zusammen in einen Hochleistungmixer (Thermomix oder ähnliches) und pürierst alles bis eine schöne Teigmasse entsteht.
  3. Ich mache da immer kurzen Prozess draus. Wer mag, kann auch erst alle feuchten Zutaten vermengen und dann nach und nach die trockenen Zutaten hinzugeben und alles ordentlich verrühren bzw. pürieren.
  4. Dann gibst du den Teig in eine kleine Silikonform oder eine Form deiner Wahl. Vorsicht, manche Formen müssen vorher etwas eingefettet werden, sonst bleibt der Teig später kleben und lässt sich nicht schön entnehmen.
  5. Die Kakao Nibs oder alternativ Kakao- bzw. Schokodrops darüber verteilen und dann ab in den Backofen.
  6. Bei 180°C backst du dann die Brownies bzw. den Browniekuchen für 40 Minuten bei Ober-/Unterhitze. Mit einem Zahnstocher kannst du immer mal wieder testen, ob der Teig schon fertig ist. Je nach Menge, Größe der Backform und auch des Backofens kann die Backzeit schon mal variieren. Klebt kein Teig mehr am Zahnstocher, so kannst du den Kuchen entnehmen.

  7. Abkühlen lassen und servieren.
  8. Der Kuchen schmeckt übrigens nach 2-3 Tagen am besten, dann wird er etwas fester.

  9. Ich habe eine kleine Silikonform genommen, die gerade mal die Größe eines Kuchentellers hat. Den Kuchen hab ich in 6 Teile geschnitten. 1 Browniekuchenstück hat so gerade mal 215 kcal und schmeckt einfach himmlisch lecker und super saftig.

Top Tipp

Du kannst statt dem Proteinpulver auch gerne gewöhnlichen Backkakao nehmen und wenn du gerne ohne Zucker backst, dann empfehle ich dir Xucker Light (hier klicken) oder einen anderen Ersatz, das sollte genau so funktionieren.

Falls du keine Sojamilch mit Vanillegeschmack da hast, kannst du auch andere pflanzliche Milch verwenden und etwas Vanilleextrakt unter den Teig mischen.

Statt der gemahlenen Mandeln können auch gemahlene Haselnüsse verwendet werden und statt dem Mandelmus natürlich auch Nussmus deiner Wahl.

Ach… und wer keine Banane daheim hat oder Bananen nicht so gerne mag, der kann auch einfach die gleiche Menge Apfelmus unter den Teig rühren.

Bei den Leinsamen könnten auch Chiasamen verwendet werden.

 

So, ich denke, da ist jetzt für jeden was dabei. Ich bin gespannt, wie dir das Rezept schmeckt und freu mich, wie immer, über ein Feedback.

 

P.S.: Wenn dir das Rezept gefallen hat, so teile es unbedingt mit deinen Freunden und vergiss nicht mir auf PINTEREST zu folgen, denn nur so bleibst du immer up-to-date. Weitere leckere Rezepte und gesunde Inspiration findest du auch auf meiner HOMEPAGE unter der Rubrik REZEPTE.

 

HIER gelangst du zu weiteren tollen Rezepten (hier klicken!)

 

Lass dich inspirieren… Viel Spaß beim Stöbern und Ausprobieren!

Wer Brownies mag, wird diesen Browniekuchen lieben. Er ist super schnell zubereitet und schmeckt herrlich saftig und schön schokoladig. Diesen Kuchen kannst du ganz ohne Reue genießen und durch die große Menge an Ballaststoffen macht er sogar angenehm satt.